Über mich

Wie alles begann

Das Foto zeigt ein Portrait von Nina Schweppe
Nina Schweppe

Ich bin als Frühchen auf die Welt gekommen und habe den Brutkasten gesund, bis auf meine Augen, verlassen.

Im Rahmen meiner schulischen Laufbahn habe ich viele Berater, Lehrer und Therapeuten kennengelernt, die mir gegeben haben, was sie konnten und für wichtig erachteten. Obwohl ich gute Fortschritte machte, hatte ich immer das Gefühl, dass diese Menschen, die mich förderten und forderten, mich nicht verstanden.

Ich konnte es gar nicht glauben, als ich 1985 nach einem Schulwechsel in Hamburg die Sprechstunde des Beraters betrat, der die Schüler bei Bedarf in Fragen rund um Hilfsmittel und rehabilitative Maßnahmen unterstützte. Ich wollte ihm meine Situation erklären und hob an, etwas über die Schwierigkeiten blinder Menschen zu erklären. Er sagte nur »Du musst nichts erklären – ich kann selbst nicht sehen«. Ich habe diese Situation als so wohltuend empfunden, dass sich aus dieser ersten Begegnung mein beruflicher Weg formte.

Ich wurde Sozialpädagogin und bin seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Bereichen der Beratung behinderter Menschen tätig.

Neue Wege

Übergewicht, Bewegungsmangel und ungünstige Essgewohnheiten sind Probleme, die alle Menschen in allen gesellschaftlichen Schichten und sozialen Gruppen betreffen. Auch vor Menschen mit Behinderungen machen diese Erscheinungen einer modernen Zivilisation nicht halt.

Ich selbst entwickelte, obgleich ich als Kind immer eher untergewichtig war, durch psychische Belastungen, durch den Missbrauch des Essens als Tröster und Belohnung und durch den Bewegungsmangel, der durch die Blindheit noch verstärkt wird, Übergewicht und einen Hang zu einem selbstverletzenden Essverhalten. So fing ich an, mich für Ernährung und vor allem Diäten zu interessieren.

Im Zuge der Ernährungsberatung hatte ich wieder das Gefühl meiner Jugend, dass die Fachkräfte mich nicht verstehen.

Mit 45 Jahren erfüllte ich mir den Traum, einen neuen beruflichen Weg zu beschreiten und wurde Ernährungsberaterin.

Ich wusste von Anfang an, dass ich nicht die typischen Ernährungssysteme, bestehend aus Regeln und Verboten, vermitteln wollte, da sich schon beim Lernen etwas in mir dagegen sperrte. Ich suchte einen anderen Weg und entdeckte das intuitive Essen.

Kein Zählen der Kalorien, kein Abwiegen, keine Verbote …

Praktisch für mich! Keine Notwendigkeit, die für mich unzugänglichen Aufschriften auf den Lebensmittelverpackungen lesen zu müssen.

Auf dieser Basis entwickelte ich die PEKO-Flex-Methode, nach der Sie – ohne nachzudenken – und fast ohne hinzuschauen – Ihre Mahlzeiten ausgewogen zusammenstellen können.

Sie lernen, Sich, Ihren Körper und Ihren Hunger wieder kennen und spüren.

Möchten Sie zum Besser-Esser werden? Dann buchen Sie jetzt gleich Ihr kostenloses Kennenlerncoaching.

Wenn da was nicht richtig tickt

Schon als Kind war ich immer früh wach und brauchte sehr wenig Schlaf. Niemand hat diesem  Umstand besondere Bedeutung geschenkt – ich auch nicht.

Eines Tages aber, es war zu der Zeit, als ich meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin begann, spürte ich immer heftiger eine große Erschöpfung. Ich entwickelte Ein- und Durchschlafstörungen und meine Fähigkeiten, mich mit anderen Menschen zu arrangieren, wurden immer stärker auf die Probe gestellt. Auch wurde ich, obwohl ich immer zuverlässig und sehr akribisch arbeitete, nachlässiger und machte Fehler, die auch die Arbeit und das Leben anderer betrafen.

Ich konnte und wollte so nicht mehr weitermachen und setzte alles in Bewegung, um herauszufinden, was diese Veränderungen verursachte. Ich lernte wiederum diverse Ärzte und Coaches kennen, bis klar war, dass ich von einer Schlaf-wach-Rhythmusstörung betroffen bin. Es handelt sich um das Non-24-Syndrom, das in erster Linie blinde Menschen befällt.

Aber was genau bedeutet diese Diagnose? Was spielt sich im Organismus ab, wenn man nicht ausreichend in guter Qualität schläft?

Das wollte ich verstehen und absolvierte deshalb die Ausbildung zur zertifizierten Schlafberaterin.

Mein Handikap ist Ihre Chance!

Am Tag fit und aktiv zu sein und in der Nacht gut schlafen zu können ist keine Hexerei. Ich zeige Ihnen, wie Sie zum Feinmechaniker für Ihre inneren Uhren werden können.

Die beste und gelassenste Version meiner selbst

Ich habe mein Essverhalten und meinen Biorhythmus zum Positiven verändern können.

Dabei kam ich nicht umhin, mich mit mir selbst, meinen Werten, meinem Anspruch an mich und an die Gesellschaft und mit meinen Glaubenssätzen zu befassen.

Vermutlich ist der Weg zu sich selbst der Schwerste. Wenn Sie ihn aber gehen, dann werden Sie merken, dass Sie zur besten, strahlensten und gelassensten Version Ihrer selbst werden können. Das ist gut für Sie und für Ihr Umfeld.

Ich gebe Ihnen auf Ihrem Weg Orientierung, damit Sie Ihr Ziel ohne Umwege erreichen.

Wenn Sie sich von Ihren negativen Glaubenssätzen verabschieden und mit positiver Energie Ihr Leben leben möchten, dann vereinbaren Sie noch heute Ihr kostenloses Kennenlerncoaching.

Finden Sie sich und Ihren eigenen Biorhythmus wieder.

Essen Sie genau das in der richtigen Menge, was Ihr Körper zum jeweiligen Zeitpunkt braucht.

Sorgen Sie durch einen gut strukturierten Tag für eine erholsame Nacht.

Nehmen Sie den direkten Weg zu einer positiven Grundhaltung.

Leben Sie besser mit Ihrem eigenen Biorhythmus!